Max Mutzke - Gute Geschichten

Er ist viel mehr als nur ein Sänger und Songwriter. Genau betrachtet, ist Max Mutzke ein echter Storyteller, der in seinen Tracks nicht nur seine eigenen Gedanken und Gefühle, sondern auch persönliche Beobachtungen dessen festhält, was um ihn herum passiert. Tausend verschiedene Eindrücke, die er seit dem Release seines mit Gold ausgezeichneten Top 1-Durchbruchsdebüts in einem immer wieder überraschenden Soundmix aus Pop, Rock, Soul, Funk, Jazz, HipHop und unzähligen anderen Einflüssen verarbeitet. Auf seiner neuen Single gibt Max Mutzke nun ein deutliches Statement ab: Ein kraftvolles Zeichen, mit dem er allen Fans Mut machen möchte, die Hoffnung auch in schwierigen Zeiten nicht zu verlieren, positiv zu denken und sich darauf zu konzentrieren, nur „Gute Geschichten“ zu erzählen – und auch aktiv mitzugestalten.

Mit seinem aktuellen Longplayer „Wunschlos süchtig“ hat Max Mutzke im vergangenen Jahr ein ganz besonderes Album veröffentlicht. Sofort unter die Haut gehende, empowernde Songs, auf denen er seine ganz eigene Definition von Glück vorstellt. Und auch seinen persönlichen Weg zum Glücklichsein nachzeichnet. Berührende Lieder über Liebe und Freundschaft („Beste Idee“), von zwischenmenschlicher Nähe („Nimmst du mich in den Arm“), vom unschätzbaren Wert der Kunst und Kultur („Königreich“). Und immer wieder von Zusammenhalt und Einheit, gegenseitigem Respekt und Akzeptanz („Dieselbe Sonne“, „Einfach Astronaut“). Ein thematischer roter Faden, mit dem er seine feinen Antennen für den Zeitgeist beweist und den er auch mit seinem brandneuen Outtake „Gute Geschichten“ aufnimmt.

Mit „Gute Geschichten“ koppelt Max Mutzke nun ein bluesig-stampfendes Groovemonster aus, das authentischen Mississippi-Delta-Swag mit einer wichtigen Botschaft verbindet. „Der Mensch ist das einzige intellektuell begabte Wesen im gesamten Universum, das in der Lage ist, Geschichten zu erzählen und auch selbst zu schreiben“, so Mutzke über die Message seiner neuen Single, mit der er gesellschaftlicher Spaltung, Hetze und jeder Form von Unwahrheit den Kampf ansagt. „Leider erzählen wir uns häufig nur die schlimmen Geschichten von Leid und Lügen. Warum fangen wir nicht an, uns stattdessen die guten Geschichten zu erzählen? Die von Wahrheit, von Liebe und von Zusammenhalt. Wir alle sind in der Verantwortung, gute, wahre Geschichten zu erschaffen und etwas Positives zu hinterlassen. Denn am Ende sind es nur die guten Geschichten, die bleiben.“

Die (Rück)Besinnung auf die guten Geschichten. Was ist deine?

Das Album "Wunschlos süchtig"